Helmholtz Zentrum Berlin

#HZBzlog

BESSY • The ideal microscope for space and time

Dancing with the beam

Updates

  • authored 2 years ago:

    BESSY-VSR, why we need it and how it began: interview with Godehard Wüstefeld

    Your goal is to use BESSY-VSR to produce ultrashort and ultrabright light pulses. What does science need these X-ray pulses for?Over the last few years, the physics of producing short X-ray pulses to help us glean insights into dynamic processes has generated a lot of interest. Here's an example: If I mix together chemicals A and B, I end up with chemical D but I still don't know the processes …

    Read More →

  • authored 3 years ago:

    Wissenschaft trifft auf Reiseleidenschaft... Travelling for the beam...

    Während 2014 sich ganz allmählich dem Ende neigt, geht unser Blick hier ja schon wieder nach vorne und in diesem Zusammenhang auf das Vormerken der Termine der großen Konferenzen im nächsten Jahr…Diese wechseln mit jedem Mal ihrer Ausrichtung die Kontinente.Die „IPAC2015“ wird, nach Shanghai 2013 und Dresden in diesem Jahr, im nächsten Mai am Jefferson Lab in Virginia, USA, stattfinden.Gastgeber …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Gute Chancen für den Nachwuchs / Text

    Am Rande der DPG-Tagung in Dresden konnte ich auch mit Prof. Dr. Anke-Susanne Müller sprechen, die die Synchrotronquelle ANKA am KIT leitet. Die Konferenz war von mehreren tausend Physikerinnen und Physikern besucht, davon befassten sich fast alle mit Fragen der Festkörperphysik, also mit dem Aufbau, den Eigenschaften und den Prozessen in fester Materie. Die Beschleunigerexperten waren dagegen …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Gute Chancen für den Nachwuchs/Audio

    Am Rande der DPG-Tagung in Dresden konnte ich mit Prof. Dr. Anke-Susanne Müller sprechen, die die …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Die Beschleuningerphysik auf der DPG Frühjahrstagung

    Das war Sie also, meine erste Beschleunigerphysik Konferenz mit eigenem Vortrag. Das tolle an der DPG Frühjahrstagung ist, dass man einen guten Überblick kriegt was in den anderen nationalen Laboren (DESY Hamburg, BESSY / MLS Berlin, DELTA Dortmund, ELBA Dresden, COSY Jülich, ELSA Bonn, S-DALINAC / GSI Darmstadt, ANKA Karlsruhe)passiert, welche Projekte verfolgt werden und welche Herausforderungen …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Pauls Vortrag und die Faustregel der Physik

    Letzten Mittwoch war der große Tag: Paul hat seine Berechnungen vorgestellt, der kleine Hörsaal im …

    Read More →

    comments
    • authored 4 years ago:

      @Ina: Was war die Quintessenz der Session? Ich glaube, die Quintessenz lautet, dass das Konzept von BESSY-VSR wirklich ziemlich gut funktioniert. Andreas Jankowiak hat es so ausgedrückt: How to improve performance without building a new machine!

      Gode Wüstefeld hat mir im Zug erklärt, dass es bislang vor allem darum ging, den Elektronenstrahl vertikal und horizontal durch Magnetoptiken in den Griff zu bekommen, mit BESSY-VSR werden die Elektronenpakete nun auch gezielt longitudinal kontrollierbar. Paul hat dazu seine Berechnungen vorgestellt und gezeigt, wie kurz die Pakete werden können.

      Hier sind die entsprechenden Abstracts von der DPG-Tagung: http://www.dpg-verhandlungen.de/year/2014/conference/dresden/part/be/session/7?lang=en

    • authored 4 years ago:

      Danke Antonia und @Paul: da ihr uns so schön auf den Geschmack gebracht habt, würde ich aber doch gerne mal grob erfahren, was so die Quintessenz der letzten Messungen war bzw. was ihr auf der DPG-Tagung vorgestellt habt.

  • authored 4 years ago:

    #DPGsm14 schöner O-T

    DPGsm14 schöner O-Ton: es ist ganz normal, dass man nach 5 min. nix mehr versteht. "Meet and greet!" …

    comments
    • authored 4 years ago:

      Haha, herrlich! So ähnlich war auch eine meiner wichtigsten Erkenntnisse als Erstsemestlerin: So richtig tiefgehend verstehen tut das ganze hier kaum einer (auch wenn es anfangs so scheint) - aber das macht nichts!

    • authored 4 years ago:

      Na, da bin ich ja beruhigt :)

  • authored 4 years ago:

    Auf der DPG-Konferenz in Dresden

    Jetzt bin ich auf der DPG-Konferenz in Dresden. Der aufmerksame Beobachter konnte bereits am Hbf in Berlin feststellen, dass die Physiker-Quote in der Öffentlichkeit deutlich zugenommen hat.Vermehrt und in Grüppchen waren junge Menschen mit Posterrollen unterwegs und bei den Gesprächsfetzen, die ich aufschnappen konnte, handelte es sich eindeutig um "Physiker-Jargon". So wie wir strömten viele …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Hashtag für die Konf

    Hashtag für die Konferenz in Dresden ist #DPGsm14 , unser Projekt läuft unter #bessyVSR , Paul und …

  • authored 4 years ago:

    Song zum Wochenende: You only love your Collider

    "Les horribles Cernettes" war eine tolle Frauenband am CERN, die unter uns Physikern ganz viele …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Die kryptische Tafel

    So sieht es hinter Pauls Schreibtisch aus: Eine weiße Tafel, die mit Formeln und Zeichnungen bedeckt …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Endspurt und Abstimmung

    Das Bessy-VSR Projekt ist auf der anstehenden DPG-Tagung mit drei aufeinanderfolgenden Vorträgen …

    Read More →

    comments
    • authored 4 years ago:

      @twinkytweet: Prof. Jankowiak führt eine halbe Stunde lang in das Thema ein, dann haben Paul und Martin jeweils 15 Minuten Zeit, ihre Ergebnisse vorzustellen. Da müssen sie schon schnell auf den Punkt kommen, dürfen aber trotzdem nicht alle Zuhörer sofort abhängen.
      Wieviel Stunden sie an ihren Vorträgen gearbeitet haben? Ich glaube, das ist schwer zu sagen. Schließlich fliesst da eigentlich die Arbeit aus einem ganzen Jahr ein. Und oft ist es so, dass die Vorträge am Anfang viel zu lang sind. Dann muss man überlegen, was man alles weglässt. Eine einfache Relation: X Stunden Arbeit für Y Minuten Vortrag gibt es bestimmt gar nicht.

    • authored 4 years ago:

      Viel Spaß beim Polieren! Ich hätte aber schon gern mal gewusst, wie viel Stunden Arbeit so ein Vortrag dauert. Also: Pro Viertelstunde Vortrag 1 Tag Arbeit, oder mit was muss man rechnen? Und wie lange könnt ihr reden?

  • authored 4 years ago:

    Von Bunchlänge bis Quadrupol - ein kleines Glossar der Beschleunigerphysik

    Letzte Woche berichtete Paul von der Schwierigkeit, eine gute Balance zwischen Fachchinesisch und Alltagsdeutsch zu finden, wenn er Außenstehenden von seiner Arbeit erzählt.Fachbegriffe präzisieren und vereinfachen vieles – wenn man denn die Vokabeln gelernt hat. Als Physikstudentin bin ich tagtäglich dabei, neue Fachvokabeln zu lernen und die Zusammenhänge hinter den Wörtern besser zu verstehen. …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    BESSY-VSR auf der DPG Frühjahrstagung

    Anfang April ist die Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) in Dresden. Eine gute Gelegenheit für unseren Institutsleiter Prof. Andreas Jankowiak BESSY-VSR vorzustellen. Auch Paul und Martin, beide noch neu in dieser Community, nutzen die Gelegenheit, um sich und ihre Arbeiten vorzustellen. Also werden Vorträge und Vortragsfolien gut vorbereitet. Es ist natürlich eine …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Double beam Live

    Hier ist eine echte Messung des Strahlquerschnitts zu sehen - keine Simulation! Wir kontrollieren …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Giving a talk in front of several hundred people: an experience

    In 2012, I started my PhD work in the group of Gode Wüstefeld. After some months of research, he asked me to submit a proposal to the most renowned conference in accelerator physics, the IPAC (International Particle Accelerator Conference). That year, the IPAC was held in May in Shanghai, China. My proposal was selected for oral presentation out of more than 1000 submitted contributions. Knowing …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Eine neue Sprache

    Im HZBzLog soll man uns beim Arbeiten über die Schulter gucken können, es soll einen Einblick in unseren Arbeitsalltag geben. Jedoch ist es nicht immer einfach einen allgemein verständlichen Beitrag für das HZB-Zukunfts-Logbuch (HZBzLog) zu schreiben. Denn wenn man über seinen „Physiker“-Arbeitsalltag erzählen will, fallen sofort sehr viele mathematische und technische Fachbegriffe. Es ist wie …

    Read More →

    comments
    • authored 4 years ago:

      Paul hat natürlich Recht. Ohne Fachausdrücke könnten sich Experten nur auf sehr umständliche Weise über ihr Thema unterhalten. Dennoch ist Fachsprache auch eine Hürde, nur wer sich ernsthaft mit der Sache befasst, hat eine Chance, etwas zu verstehen.

      Es gibt ein schönes Zitat, das Einstein zugeschrieben wird, es lautet: “Du sollst Dinge so einfach wie möglich erklären, aber nicht einfacher!” Vermutlich hat er das so nie gesagt, überliefert ist vielmehr: “It can scarcely be denied that the supreme goal of all theory is to make the irreducible basic elements as simple and as few as possible without having to surrender the adequate representation of a single datum of experience. “

      Das ist natürlich wesentlich genauer und auch sehr interessant! In unserem Gedächtnis verankert bleibt aber die vereinfachte Fassung, die die Quintessenz gut auf den Punkt bringt. Ich finde es also toll, wenn Physiker wie Gode oder Paul sich immer wieder die Mühe machen, ihre Ideen und ihre Arbeit auch in einfacheren Worten und mit Hilfe von Metaphern zu erklären. Das ist bestimmt nicht einfach und erfordert viel Kreativität.

  • authored 4 years ago:

    Kein Chaos auf der Elektronenbahn

    In BESSY II sollen die Elektronen viele Stunden zirkulieren, ohne verloren zu gehen. Wenn man die Bahn abrollen würde wie den Faden einer Garnrolle, so würde sie weit an unserem äußersten Planeten Uranus vorbei reichen, da die Elektronen fast mit Lichtgeschwindigkeit zirkulieren.Es ist unvermeidlich, dass die Elektronen dabei nicht perfekt auf der Kreisbahn laufen, sondern etwas um diese …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Das physikalische Chaos

    Das erste Mal stieß ich auf den Begriff „Chaos“ während des physikalischen Grundpraktikums an der TU. Die Projektlaborgruppe, die ihren geplanten Versuch vorstellte, erklärte uns: „Heute werden wir uns mit der Chaostheorie auseinandersetzen.“ Und ich dachte mir: „Ja die machen es sich aber einfach! Chaos kriegt doch jeder hier im Labor hin, da schmeiße ich ein paar Stühle um, werfe die …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Wo sind die Limits?

    Mit BESSY-VSR will man sehr kurze Elektronenpakete speichern, welche wiederum sehr kurze Lichtpulse erzeugen. Dabei stellt sich uns Beschleunigerphysikern direkt die Frage: wie kurz kann man diese Elektronenpakete machen, welche Effekte beschränken die Pulslänge, wo sind da die Limits? Das ist ein Schwerpunkt meiner aktuellen Rechnungen und Simulationen und wird auch das Hauptthema meines …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Praktikum im Kontrollraum

    Zu unserer Arbeit gehört es auch, dass wir Studenten zeigen, wie so ein Speicherring funktioniert. Mit neun Studenten war ich deshalb am letzten Freitag an der Metrology Light Source (MLS), einem kleinen und sehr flexiblen Elektronenspeicherring der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), welcher für spezielle Messaufgaben verwendet wird. Die PTB räumte den Studenten hier ein wenig der …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Particl-o-matic: Make your test

    Paul told us last week that he was in particle physics during his PhD-thesis. He investigated the mass of the so called Eta-Meson. But who knows the Eta-Meson? I had never heard about it. It is such an exotic particle that it is not really present, maybe it is only produced during the explosion of stars. Now Paul is working with electrons: These particles are everywhere! Still it is really tricky …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Mein Job: Den Strahl kontrollieren

    Obwohl ich erst seit kurzem in der Beschleunigerphysik tätig bin, werde ich auf der anstehenden Konferenz Ende April, erste eigene Resultate präsentieren. Derzeit beschäftige ich mich mit verschiedenen “Optiken” für den in Bessy II und später in Bessy-VSR gespeicherten Elektronenstrahl. Optiken für Elektronen bestehen nicht aus Glas wie für Licht (Photonen), sondern aus magnetischen Strukturen, …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Und hier als Audio: Vom Eta-Meson in die Beschleunigerphysik

    Ich hab‘ meine Doktorarbeit in der Kern- und Teilchenphysik gemacht und die Masse des Eta-Mesons, …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Vom Eta-Meson in die Beschleunigerphysik

    Ich hab‘ in Münster studiert, meine Diplom und Doktorarbeit in der Kern- und Teilchenphysik gemacht in Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich. Da gibt es einen Beschleuniger COSY, das steht für Cooler Synchrotron. In meiner Doktorarbeit habe ich die Masse eines Teilchens, des Eta-Mesons, bestimmt. Denn es gab zwei verschiedene Arten, die Masse beim Eta-Meson zu bestimmen, und die haben eine …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Wer macht was beim Beam-Team?

    Ich wäre eigentlich schon im Ruhestand, aber ich war von Anfang an mit dabei und arbeite deshalb weiter, weil ich das noch auf einen guten Weg bringen möchte. Außerdem arbeite ich jetzt die jüngeren Leute in dieses Thema ein. Aktuell habe ich zwei Doktoranden und einen Postdoktoranden in meinem Team. Martin ist ein junger Doktorand, der sich mit der Stabilität des Elektronenstrahls in BESSY-VSR …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Nachtrag zum Isochronen-Video

    Aus Platzmangel im Video-Formular hier der Nachtrag: Dieses Prinzip der isochronen Bahnen nutzen wir im übertragenen Sinn auch im Low-alpha-Modus: Mit einer ganz bestimmten Optik im Speicherring erreichen wir, dass alle Elektronen, unabhängig von ihrer Energie, in derselben Zeit in der Maschine ihre Runde drehen. Dadurch verkürzen sich die Elektronenpakete ganz dramatisch, sie werden komprimiert. …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Was sind isochrone Bahnen?

    Hier ein mechanisches Modell: Die Kugel wird im Fallen immer schneller, die Bahnen werden aber auch …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Gute Frage zu den Pulsen bei BESSY-VSR: Wieso ist eine Picosekunde 0,3 mm lang?

    Liebe Katherina,Ihre Frage ist berechtigt! Die hier angesprochene Verknüpfung von Zeit und Länge wird über die Lichtgeschwindigkeit vermittelt, da sich Röntgenblitze mit Lichgeschwindigkeit ausbreiten. Um ein Beispiel zu nennen: wenn der Blitz eine Sekunde lang leuchten würde, könnte sein Anfang schon den Mond erreicht haben, und das Ende gerade die Erde verlassen. Der Blitz wäre dann von Anfang …

    Read More →

  • authored 4 years ago:

    Interview mit Gode Wüstefeld: Worum geht es bei BESSY-VSR?

    Godehard Wüstefeld ist der Chef des Teams, dem wir hier in den kommenden Wochen über die Schulter …

    Read More →

    comments
    • authored 4 years ago:

      Dem kann ich nur zustimmen, Ina! Eine kleine Frage habe ich aber doch: Wieso entspricht die Zeit einer Picosekunde einer Länge von 0,3 mm? Liegt das einfach daran, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist, sodass die zurückgelegte Strecke direkt proportional zur Länge ist?

    • authored 4 years ago:

      Das ist doch mal ne Karriere für eine Idee und ihre Umsetzung: vor 14 Jahren die ersten Überlegungen, dann 7 Jahre später steht die Metrology Light Source, die diese Idee mit den kurzen Pulsen (Low-Alpha-Mode) umsetzt. Und dann hat Gode Wüstefeld diesen genialen Einfall mit der Schwebung. Beim über-die-Straße-gehen. Und schon ist BESSY-VSR in der Planung. Klar, ganz so einfach ist es nicht. Aber echt "made in Berlin".

  • authored 4 years ago:

    Watching the beam team at work

    Some researchers need extremely short light pulses. Others don’t care as much about pulse length and instead prefer standard operations. With BESSY-VSR, everyone gets exactly what they need. BESSY-VSR will be designed specifically to generate not only normal pulses, but also ultrashort and ultrabright pulses. Such is the vision.Although arguably the electron beam is highly sensitive. “Taming” this …

    Read More →

Connected Sources